Alles
Enns

Hofladen Enns - von Irden

Die kleine Bio-Oase mitten in Enns ist die erste Anlaufstelle für alle, die Wert auf regionale und saisonale Bioprodukte legen. Der Hofladen versorgt dich immer mit dem frischesten Obst und Gemüse aus der Region. Auch Eier, Fleisch, Käse, Brot & Co. bekommst du hier! Und wenn du wissen willst, woher dein Essen kommt – gar kein Problem: auf der Webseite sind Adressen gelistet, wo die Produkte angebaut, geerntet oder hergestellt wurden!Der Hofladen in Enns

Copyright: Tourismusverband Donau Oberösterreich Good Morning World Melanie Schillinger

Auch die Ennser Bauern sind mit ihren Produkten im Hofladen vertreten: im Sortiment des Hofladens findest du zum Beispiel Essige, Edelbrände und Obstperlweine vom Hof Maleninsky und klassischen Most von der Manufaktur Metz.Gemüse und Stangerl

Copyright: Daniela Köppl

Der kleine und feine Hofladen ist aus Enns schon gar nicht mehr wegzudenken. Geschäftsführerin Silvia Egger führt gemeinsam mit ihrem Mann Achim Moser und ihrer Mutter Margit Obwexer den Laden mit viel Hingabe und Engagement und beantwortet uns ein paar Fragen zur Entstehung und Gründung.

TSE: „Der Hofladen ist ja eine richtige Bio-Perle und aus Enns schon gar nicht mehr wegzudenken. Wie kam es denn zur Gründung? Was hat dich zu der Idee inspiriert?“
Silvia: „Gegründet wurde der Hofladen 2012 von Brigitte Nöbauer. Ich würde es als Schicksalsfügung bezeichnen, dass ich 2019 von meinem Bürojob und der Medienbranche weggekommen bin und den Laden übernommen habe. Ich war damals, als es um die Übernahme ging, zur richtigen Zeit am richtigen Ort –irgendwann fragt man sich einfach „Machst du jetzt, was du wirklich in deinem Leben machen willst?“ Man könnte es auch als Hop oder Drop Entscheidung bezeichnen, in eine komplett andere Richtung zu gehen! Aber ich bin nach wie vor sehr froh, mich für den Hofladen entschieden zu haben. Ich könnte es mir nicht mehr anders vorstellen! Auch unsere Kunden sind mir sehr ans Herz gewachsen. Es ist einfach schön zu sehen, wie viele Leute doch großen Wert auf Bio und Regionalität legen. Mittlerweile haben wir viele Stammkunden, die regelmäßig bei uns einkaufen!“Margit Obwexer und Silvia Egger vom Hofladen Enns

TSE: „Jedes Unternehmen hat es am Anfang teilweise schwer, was waren denn die größten Hürden, die ihr meistern musstet?“
Silvia: „Da muss ich jetzt überlegen … also so eine richtig große Hürde gab es nicht, da der Laden als ich ihn übernommen habe sehr gut organisiert war. Die Herausforderung war herauszufinden, wo die persönlichen Grenzen liegen um den Arbeitsaufwand zu bewältigen. Aber gemeinsam haben wir das als Familie sehr gut geschafft!“ (lächelt)Korb mit Lebensmitteln

Copyright: Daniela Köppl

TSE: „Mittlerweile ist euer Laden ja schon gewachsen, ihr habt mehr Personal eingestellt. Was ist dir denn bei der Zusammenarbeit mit deinen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen besonders wichtig?“
Silvia: „Genau, wir habe mittlerweile 7 Mitarbeiterinnen (ohne mich). Mir ist es besonders wichtig, dass meine Kolleginnen Begeisterung haben für das, was sie machen. Man findet sich einfach – und weiß, dass er/sie der/die Richtige für den Job ist. Bei uns erfolgt die Einstellung ohne das klassische Bewerbungsprozedere. Man spricht mit jemanden und stellt fest, dass das Gegenüber gut ins Team passen würde und fragt einfach!“verschiedene Käsearten auf Holzbrett

Copyright: Daniela Köppl

TSE: „Gibt es Zukunftspläne für den Laden? In welche Richtung wollt ihr euch noch weiterentwickeln?“
Silvia: „Ja, wir haben definitiv Zukunftspläne! Seit Längerem beschäftigen wir uns mit der Idee eines Onlineshops, eventuell auch in Kooperation mit einem anderen Ennser Unternehmer. Was wir bereits anbieten, aber in Zukunft noch mehr ausbauen möchten sind Verkostungen, Jausenlieferungen, Partyservice mit selbstgemachten Brötchen und Obstkorblieferungen an Unternehmen. Natürlich möchten wir unser Sortiment noch weiter in Richtung Bio ausbauen – da sind wir immer auf der Suche nach neuen Produkten!“Gemüse- und Obstregal aus dem Hofladen in Enns

Copyright: Sylvia Egger

TSE: „Wird auch von euch selbst was hergestellt?“
Silvia: „Ja, Selbstgemachtes kommt am Besten an! Meine Mama macht den besten Roggenlebkuchen, sensationelle Aufstriche - wie das vegane Grammelschmalz - und donnerstags Kaspressknödel und Apfelschlangerl. Im Hofladen gibt‘s immer hausgemachtes Bratl vom Bioschwein und köstliche Hascheeknödel!“Jausenplatte mit verschiedenen Fleisch- und Käseaufschnitt aus dem Hofladen in Enns

Copyright: Sylvia Egger


Autorin: Sylvia Neurauter