Alles
Österreichweit
Musikalische Gewalt in den NS-Konzentrationslagern - Kultivierte Barbarei

Start Mittwoch, April 20. 2022 19:30
Ende Mittwoch, April 20. 2022 21:00

Musikalische Gewalt in den NS-Konzentrationslagern - Kultivierte Barbarei

Musik und Vortrag mit Paul Schubert und Elisa Lapan

Paul Schuberth und Elisa Lapan sprechen über Musik im Konzentrationslager und spielen dabei ausgesuchte Stücke. Diese Facette der NS-Geschichte wurde bisher wenig beleuchtet. Viele kennen zwar das Lied „Die Moorsoldaten“, aber andere Aspekte blieben weithin unbekannt. In den Händen der SS-Mannschaften geriet Musik zum Folterinstrument, sei es in Form des Zwanges zum Singen, der Beschallung des Lagergeländes mit nationalistischen Liedern oder der musikalischen Untermalung von Exekutionen. Der Vortrag beschäftigt sich auch mit der Rolle der Musik bei der Vernichtung der Häftlinge und als Propagandamittel im Lager. Auch wird die Frage gestellt, ob nicht die Erinnerung an Musik im Konzentrationslager manchmal auch dazu benützt wird, die Verbrechen zu verharmlosen. Angesichts des „musikalischen Sadismus“ in den Lagern wird vielleicht manch gängige Vorstellung von Kunst und Kultur in Frage gestellt.

Musikalische Gewalt in den NS-Konzentrationslagern - Kultivierte Barbarei

Teilen

Empfehlungen

Quelle: SNOOOPiT by Digital City Solutions GmbH